Im Rahmen der umfangreichen Modernisierung und Erweiterung des Klinikums Altmühlfranken Weißenburg stehen Anfang Januar die ersten Vorabmaßnahmen an. Das im Jahr 1984 eröffnete Gebäude wird im Bestand saniert und durch einen Erweiterungsbau ergänzt.

Das neue Klinikgebäude wird links vor dem bisherigen Eingang entstehen und nimmt die Fläche der bisherigen Grünfläche sowie Teile der Zufahrt ein. Im Neubau werden unter anderem der OP-Bereich, die um einen Kreißsaal erweiterte Geburtshilfestation, die Intensivstation als auch die Intermediate-Care-Station untergebracht. Ferner zieht die Notfallaufnahme sowie das Medizinische Versorgungszentrum in das neu geschaffene Gebäude um.

Um den Bau möglich zu machen, ist es unumgänglich, Bäume und Sträucher zu fällen. Die Baumfällungen werden als erste Vorabmaßnahme an diesem Samstag durchgeführt. Der Zeitpunkt wurde bewusst gewählt, da die Fällarbeiten aufgrund des Artenschutzes nur in den späten Herbst- und Wintermonaten möglich sind.
Das Klinikum ist sich der Brisanz der Maßnahme sowie der Tatsache bewusst, dass es mehrere Jahre dauert, bis die Neupflanzungen den gleichen ökologischen Wert wie die alten Bäume erreichen werden. Zur Realisierung der notwendigen Baumaßnahme lässt sich dieses allerdings nicht vermeiden.

Die weiteren Vorabmaßnhamen beginnen dann im späten Frühjahr mit dem Bau einer neuen Parkfläche im Norden des Krankenhausgeländes sowie der Verlegung der Zufahrt zum Haupteingang.

Am Klinikum Altmühlfranken in Weißenburg gab es dieses Jahr drei Neujahrsbabys. Im vergangenen Jahr gingen die Geburtenzahlen in Weißenburg deutlich zurück.

Ein markerschütternder Schrei am anderen Ende der Telefonleitung: „Ich hab gerade keine Zeit, das Kind kommt.“ Hebammen im Kreissaal zu erreichen, gestaltet sich eher schwierig. Kinder warten bekanntlich nicht auf Telefonate. Umso schöner dann, wenn man sich vergewissern kann, dass die betreffende Mutter und ihr Kind nach der Geburt am Neujahrstag wohlauf sind.

Zwei Babys in den frühen Morgenstunden

Drei Babys kamen dieses Jahr am 1. Januar in Weißenburg zur Welt. Das erste Baby im neuen Jahr ist Mina Böhm. Sie ist das erste Kind von Franziska und Christoph Böhm aus Ramsberg und kam nach nur vier Stunden im Krankenhaus um 4.51 Uhr zur Welt. Eine halbe Stunde später um 5.22 Uhr wurde Fred geboren. Die Eltern Corinna und Daniel Heim sind erst im Sommer von Berlin nach Heideck gezogen. Der kleine Fred ist ihr drittes Kind. …

 

Lesen Sie den ganzen Artikel von Ina Brechenmacher im Weißenburger Tagblatt vom 3.1.2023 „Der Jahrgang 2023„.